20.11.2019, 13:30 Uhr | von | Wirtschaft

Google ist schon lange nicht mehr nur eine Suchmaschine. Um die eigenen Produkte besser und schneller voranzubringen, kauft Google immer wieder Startups und Unternehmen in der Tech-Branche auf. So zuletzt auch das Cloud-Computing-Unternehmen CloudSimple.

Milliardendeals - Diese Firmen und Startups hat Google bereits gekauft
Bild: Finanz.at / Google Inc. / pixabay.com (Montage) | Die Suchmaschine Google kauft weiter Startups

Rich Sanzi, Vice President for Engineering bei Google, teilte in einer Aussendung mit, dass man den VMware-Experten CloudSimple nun gänzlich akquiriert habe. Zuvor hatte Thomas Kurian, neuer CEO von Google Cloud, im Juli eine Partnerschaft mit dem Unternehmen aus Santa Clara (Kalifornien) bekanntgegeben. Zusammenarbeit dürfte für beide Seiten in den letzten Monaten sehr erfolgreich gewesen sein.

Am Montag teilte Sanzi mit, die Übernahme erlaube dem Unternehmen "eine vollständig integrierte VMware-Migrationslösung mit verbesserter Unterstützung für unsere Kunden". Was dieser Deal dem US-Suchmaschinenriesen kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Branchenbeobachter und Experten vermuten dahinter mehr als nur die Ausdehnung der Zusammenarbeit, so auch das Tech-Magazin TechCrunch. CloudSimple soll seinen Kunden auch Support für Microsoft Azure angeboten haben. Die Cloud-Computing-Plattform gilt als einer der größten Wettbewerber von Google Cloud. Google selbst nimmt dazu nicht Stellung.

Immer wieder wird in der Tech-Szene hinter den Akquisitonen und Übernahmen durch Google vermutet, dass man sich nicht nur die Leistungen der Unternehmen einverleiben, sondern auch den Markt unter Kontrolle bringen und den Wettbewerb damit klein halten möchte.

Mehrere Übernahmen in Milliardenhöhe

Erst am 01. November wurde bekannt, dass Google auch Fitbit, ein mittlerweile marktführendes US-Unternehmen für Fitness-Wearables, akquiriert hat, wie Finanz.at berichtet hat. Der Deal mit Fitbit soll für insgesamt 2,1 Milliarden US-Dollar über die Bühne gehen. Google bezahlt nach eigenen Angaben 7,35 Dollar pro Anteil und gliedert damit den Hersteller von Fitnessarmbändern in den Alphabet-Konzern ein. Noch im Jahr 2015 lag der Wert pro Anteil mit knapp 51 US-Dollar bei einem Vielfachen des jetztigen Werts, sank jedoch im August kurzweilig sogar auf unter drei Dollar.

Hinter dieser Übernahme steht der Plan, die Google-eigene Gesundheits- und Fitnesssparte Google Fit weiter voranzutreiben. In einer Mitteilung erklärt Rick Osterloh, Senior Vice President für Devices & Services bei Google, den Zusammenschluss mit Fitbit: "Dieses Ziel steht in enger Verbindung mit Fitbits langjährigem Fokus auf Wellness und darauf, Menschen zu einem gesünderen und aktiveren Leben zu verhelfen."

Über das Jahr 2019 verteilt kaufte Google immer wieder große Software-Unternehmen und Startups auf, um deren Produkte an die eigenen Funktionen anzudocken. So auch die Big-Data-Firma Looker. Sie war im Juni 2019 für 2,6 Milliarden Dollar die erste große Akquisition von Thomas Kurian in seiner neuen Position als Cloud-CEO.

Die bisher bekanntgegebenen Investments und Firmenübernahmen von Google im Jahr 2019 belaufen sich bereits auf einen zweistelligen Milliardenbetrag (in US-Dollar).

Die größten Google-Investments

Die wahrscheinlich bekannteste und für Google auch wirtschaftlich erfolgreichste Übernahme war die Akquisition der Video-Plattform YouTube im Jahr 2006 für 1,65 Milliarden US-Dollar (heute rund 1,5 Milliarden Euro). Mittlerweile zählt YouTube weltweit als die am zweithäufigsten genutzte Suchmaschine. Im Januar 2019 zählte YouTube monatlich 1,9 Milliarden aktive Nutzer. Nur sechs Monate danach im April 2007 akquirierte der Google-Konzern die Werbeplattform DoubleClick für damals 3,1 Milliarden Dollar. Auch Android, das heute weltweit erfolgreichste Betriebssystem für Smartphones, wurde 2005 von Google akquiriert.

Google soll in den letzten 15 Jahren mehr als 230 Unternehmen teilweise oder gänzlich aufgekauft und in den eigenen Konzern eingegliedert haben.

Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

GoogleStartupsFitbitAkquiseCloudSimpleYouTube

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!