11.10.2019, 11:45 Uhr | von | Finanzen

Viele Österreicher geben viel zu viel Geld für bestimmte Leistungen aus, als es notwendig wäre. Arbeitnehmer schenken dem Staat mehrere Millionen Euro pro Jahr, weil sie ihre Rückerstattungen nicht geltend machen. Mit diesen Maßnahmen kann man 2019 in Österreich langfristig Geld sparen.

Wie Österreicher 2019 noch Geld sparen können
Bild: pixabay.com / Skitterphoto

Niemand gibt gerne zu viel Geld aus als notwendig. Die Experten von Finanz.at empfehlen daher durch gezieltes Vergleichen von Angeboten und der Geltendmachung des Anspruchs auf steuerliche Entlastungen und Leistungen langfristig Geld zu sparen.

Wir haben mit Steuer- und Finanzexperte Gerhard Kranz über seine Einschätzungen und Ratschläge gesprochen:

Mobilfunk- und Internet-Tarife vergleichen

Das stetige Ringen um neue Kunden unter den österreichischen Mobilfunkanbietern bringt immer mehr Kampfpreise und -Angebote auf den Markt. Wer im Jahr 2019 noch Geld sparen möchte, sollte sich bis Jahresende noch um einen neuen Mobilfunk- oder Internet-Tarife umsehen. Ein Vergleich der aktuellen Kosten und Leistungen mit günstigeren Angeboten empfiehlt sich immer. Vor allem der Leistungsumfang der Mobilfunk-Discounter machen den großen Anbietern Konkurrenz. "Auf diversen Vergleichsplattformen finden sich besonders zum Jahrensende günstige Angebote.", so der Experte.

Lohnsteuerausgleich durchführen

Die Arbeitnehmerveranlagung wird vom Finanzamt für alle Arbeitnehmer automatisch durchgeführt, sofern keine Pflichtveranlagung vorliegt. Reicht man den Steuerausgleich selbst beim Finanzamt ein, können Werbungskosten und Sonderausgaben geltend gemacht werden. Daher raten die Steuerexperten von Finanz.at dazu, sich immer die Zeit für eine manuelle Arbeitnehmerveranlagung zu nehmen und die Kosten steuerlich abzusetzen.

Im Jahr 2019 kann der Lohnsteuerausgleich rückwirkend noch für die Jahre 2014 bis 2018 durchgeführt werden. Man sollte vorab immer via FinanzOnline berechnen, ob vom Finanzamt eine Rückerstattung ausgegeben oder eine Nachzahlung für das veranlagte Jahr gefordert wird.

Familienbonus beantragen

Der Familienbonus kann seit Januar 2019 für Familien mit Kindern beantragt werden. Die maximale Steuerentlastung beträgt 1.500 Euro je Einkommen. Dieser Familienbonus kann direkt bei der Lohnverrechnung durch den Arbeitgeber oder im Folgejahr rückwirkend eingereicht werden. Alle Familien mit Kindern sollten diese steuerliche Entlastung von 1.500 Euro jährlich unbedingt nutzen.

Stromkosten reduzieren

Eine viel zu selten genutzte Sparmaßnahme ist die Reduktion des Stromverbrauchs und der Stromkosten. Um den Verbrauch zu senken, sollte man sich die Frage stellen, welche Geräte im Haushalt echte Stromfresser sind und ob man diese wirklich täglich nutzt. Wenig oder gar nicht verwendete Geräte sollten regelmäßig abgeschaltet beziehungsweise ausgesteckt werden. Ein Wechsel auf energiesparende Glühbirnen oder alternativ auch LED-Lampen kann ebenfalls langfristig Strom einsparen.

Um die Stromkosten an sich zu reduzieren, sollte man auch die Kosten des Stromanbieters vergleichen. Die Vergleichswebseite Durchblicker.at bietet einen unabhängigen Vergleich verschiedener österreichischer Anbieter.

Versicherungskosten senken

Viele Österreich sind mehrfach- oder sogar überversichert. Oft fehlt der notwendige Überblick über die einzelnen Versicherungsleistungen und -Polizzen. Eine Prüfung der Polizzen durch einen unabhängigen Versicherungsmakler kann dabei helfen, die Leistungen auf wenige Versicherungen zu konsolidieren und dadurch nicht bei der Versicherung, sondern den dafür zu entrichtenden Kosten zu sparen.

"Um die Versicherungskosten zu vergleichen, können auch diverse Vergleichswebseiten im Internet genutzt werden. Dort findet man häufig besonders günstige Angebote der Versicherungsträger.", erklärt Kranz im Interview.

Mehr Informationen: Steuern sparen

Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!