Derzeit wird in der Bundesregierung über die konkreten Details der Steuerreform 2022 verhandelt. Darin soll neben der CO2-Bepreisung und der Lohnsteuersenkung auch eine Anhebung des Familienbonus von 1.500 Euro auf 1.750 Euro pro Kind enthalten sein.

15.09.2021, 09:12 Uhr | von | Steuern
Steuerreform: Familienbonus wird auf 1.750 Euro pro Kind erhöht
Bildquelle: Finanz.at (Montage) | Kinderzuschuss Österreich

Die Bundesregierung aus ÖVP und Grünen verhandelt aktuell die konkreten Details der Steuerreform 2022. Diese öko-soziale Steuerreform soll unter anderem eine länger geplante und im Koalitionsvertrag festgelegte Senkung der zweiten und dritten Lohnsteuerstufe von 35 auf 30 Prozent und von 42 auf 40 Prozent umfassen. Die erste Tarifstufe der Lohnsteuer wurde bereits 2020 aufgrund der Corona-Pandemie vorgezogen und von 25 auf 20 Prozent reduziert.

Bis zu 1.750 Euro Steuerersparnis pro Kind

Familienministerin Susanne Raab (ÖVP) bestätigte nun im Rahmen eines Fernseh-Interviews, dass bereits ab 01. Januar 2022 die maximale Höhe des Familienbonus pro Kind von derzeit 1.500 Euro auf 1.750 Euro angehoben werden soll. Diesen Vorschlag hatten ÖVP und Grüne bereits 2020 vorgebracht. Nun soll die Umsetzung tatsächlich konkret werden.

Ab 01. Januar 2022 soll der neue Maximalbetrag von 1.750 Euro beantragt werden können.

Einen Familienbonus-Rechner findet man hier auf Finanz.at.

Der Familienbonus kann mittels Formular E30 bzw. im Zuge der Arbeitnehmerveranlagung (Lohnsteuerausgleich) rückwirkend für das vergangene Jahr beantragt werden. Alle Informationen zum Familienbonus Plus findet man hier zum Nachlesen!

Familien sollen steuerlich entlastet werden

Durch diese Anhebung, sowie die Senkung der Lohn- und Einkommensteuer sollen Familien in Österreich deutlich entlastet werden. Dennoch werden von der Steuerreform vor allem Geringverdiener kaum profitieren. Auch die Höhe des Familienbonus ist an die Höhe des Einkommens gebunden. So erhalten Besserverdiener auch deutlich mehr Steuervergünstigung pro Kind.

Keine Entlastung für Geringverdiener

Insgesamt soll die Steuersenkung für eine Entlastung von bis zu 1.230 Euro sorgen. Allerdings: die volle Entlastung werden nur Besserverdiener erhalten. Die volle Entlastung von 1.230 Euro wird nur Einkommen von rund mindestens 6.200 Euro brutto pro Monat zuteil. Bei niedrigerem Einkommen frisst die kalte Progression die Steuerentlastung, sodass am Ende nicht mehr Netto vom Brutto bleibt. Finanz.at hat berichtet.

Alle weiteren (geplanten) Maßnahmen zur Steuerreform 2022 findet man hier online auf Finanz.at.

Mehr Informationen: Familienbonus Plus

Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Finanzen, Steuern, Wirtschaft, Arbeitnehmer
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Mehr Schlagzeilen