24.10.2019, 11:30 Uhr | von | Finanzen

Unter den zehn teuersten Gemälden der Welt ist mit "Adele Bloch-Bauer I" auch ein Werk eines österreichischen Künstlers vertreten. Das Gemälde von Gustav Klimt aus dem Jahr 1907 wurde von Maria Altmann 2006 für einen Rekordpreis von 135 Millionen US-Dollar an Ronald Lauder verkauft.

Kunstauktionen: Das sind die teuersten Gemälde der Welt
Bild: Salvator Mundi (Leonardo da Vinci)

Das sind die teuersten Kunstwerke der Welt:

Platz 5: Drei Studien von Lucian Freud (Triptychon)

Das Gemälde von Francis Bacon entstand 1969 und wurde im November 2013 für 142,4 Millionen US-Dollar verkauft.

Platz 4: Nu couché (sur le côté gauche)

Das Gemälde von Amedeo Modigliani, der mit zwei Bildern unter den fünf teuersten Gemälden vertreten ist, entstand 1917. Es erzielte 2018 bei Sotheby’s New York einen Verkaufspreis von 157 Millionen US-Dollar.

Platz 3: Nu couché

Das zweite Gemälde von Modigliani entstand ebenfalls 1917. Es wurde im November 2015 für 170,4 Millionen US-Dollar an das Long-Museum verkauft.

Platz 2: Les femmes d’Alger (Version "O")

Das Gemälde von Pablo Picasso entstand im Jahr 1955 und wurde im Mai 2015 für 179,4 Millionen US-Dollar bei Christie’s verkauft.

Platz 1: Salvator Mundi

Das teuerste Gemälde der Welt ist das Jesus-Porträt „Salvator Mundi“ von Leonardo da Vinci. Das Bild entstand in der Renaissance um 1500 und wurde am 15. November 2017 für einen Rekordpreis von 450 Millionen US-Dollar verkauft. Über den Verbleib des Bildes wird in der Kunstszene offen spekuliert.

Das teuerste Gemälde, das je in Österreich versteigert wurde, ist nach Angaben des Auktionshauses das Werk „Die Prozession“ von Egon Schiele. Es wurde im Wiener Auktionshaus „im Kinski“ für eine Rekordsumme von 4.437.400 Euro verkauft.

„Salvator Mundi“ auf Yacht des saudischen Kronprinzen

Im Juni 2019 wurde bekannt, dass sich das teuerste Gemälde der Welt – da Vincis „Salvator Mundi“ – auf der Yacht des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman befinden würde. Der weltweit anerkannte Kunsthändler Kenny Schachter veröffentlichte diese Spekulation unter Berufung auf Quellen aus dem Umfeld des 2017 durchgeführten Verkaufs. Das Jesus-Gemälde, das im November 2017 für 450 Millionen US-Dollar verkauft wurde, soll laut Schachter in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in ein Flugzeug des Kronprinzen und letztlich auf seine Luxusyacht transportiert worden sein.

Nach dem Verkauf wurde offiziell erklärt, das Gemälde werde im Louvre Abu Dhabi ausgestellt werden. Zu dieser Ausstellung kam es bislang jedoch nicht. Ob sich das Gemälde von Leonardo da Vinci tatsächlich auf der Yacht des Kronprinzen befindet, ist weiterhin unklar.

Der teuerste lebende Künstler

Der teuerste noch lebende Künstler der Welt ist der britische Maler David Hockney. Der 82-Jährige gilt als einer der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Seine Gemälde erzielen Rekordwerte bei internationalen Kunstauktionen und sind den Epochen des Pop Art und Kubismus zuzuordnen. Erst 2018 wurde sein Werk „Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)“ für 80 Millionen US-Dollar bei Christie’s in New York versteigert. Inklusive Prämien musste der Käufer sogar mehr als 90 Millionen Dollar für das Gemälde auf den Tisch legen. Die Werke von Hockney werden weltweit auch in Museen ausgestellt, wie etwa dem MoMa (Museum of Mondern Arts) oder dem Art Institute of Chicago.

Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

KunstauktionRekordGemäldeKunstKunstwerke

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!