Teuerung auf höchstem Wert seit 40 Jahren - So will die Regierung gegensteuern

Die Inflationsrate stieg im Januar auf 5,1 Prozent. Damit ist die Teuerung auf dem höchsten Wert seit fast vierzig Jahren angelangt. Die Regierung versucht mit Ausgleichszahlungen gegenzusteuern.

02.02.2022, 14:45 Uhr von
Tanken
Bildquelle: APA / Tanken

Die Teuerung zieht in Österreich weiter kräftig an. Im Jänner dürfte die Inflationsrate 5,1 Prozent betragen haben, das wäre der höchste Wert seit November 1984, wie aus Berechnungen von Statistik Austria im Rahmen einer Schnellschätzung hervorgeht. Im Dezember lag die Inflation noch bei 4,3 Prozent.

Als Gegenmaßnahme wird, wie von der Bundesregierung vergangene Woche verkündet, ein Energiekostenausgleich an fast alle Haushalte in Österreich ausgeschüttet.

Teuerungsausgleich von 150 Euro

Pro Haushalt beträgt der Teuerungsausgleich einmalig 150 Euro. Anspruchsberechtigt sind alle Ein- bzw. Mehrpersonenhaushalte, deren Einkommen bis zu ein- beziehungsweise zweifachen ASVG-Höchstbeitragsgrundlage von 5.670 Euro brutto pro Monat.

Arbeitslose Personen bzw. besonders bedürftige Haushalte, die ohnehin bereits ab Dezember einen 150 Euro Teuerungsausgleich ausgezahlt bekommen haben, werden den Energiekostenausgleich ebenfalls erhalten. Für sie wird die Summe demnach auf 300 Euro verdoppelt.

Treibstoffpreise treibt die Teuerung hoch

"Der Anstieg der Treibstoffpreise im Jahresabstand fiel im Jänner 2022 zwar etwas weniger kräftig als noch im Vormonat Dezember aus, trieb die Teuerung aber weiter an. Hinzu kamen starke Preisschübe bei den Strom- und insbesondere den Gaspreisen", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas am Mittwoch. Die Details zur Preisentwicklung im Jänner will die Statistik Austria am 23. Februar veröffentlichen.

Ab Juli werden durch den CO2-Preis die Spritpreise abermals steigen. Erhöhungen von acht bzw. neun Cent pro Liter Diesel und Benzin sind geplant. Das geschieht im Zuge der öko-sozialen Steuerreform und soll durch einen Klimabonus von bis zu 200 Euro pro Person jährlich abgefedert werden. Bei bis dahin anhaltender Teuerung werden die Benzin- und Dieselpreise inklusive dem CO2-Preis pro Tonne jedoch nahezu unleistbar werden.

Mehr Informationen: Inflation

News in Wirtschaft
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!