31.10.2019, 16:29 Uhr | von | Steuern

Die Summe aller Abgaben, Steuern und Nettosozialbeiträgen ist nicht nur in Österreich, sondern auch in der EU und Euro Zone prozentual zum BIP gestiegen.

Die österreichische Steuerquote ist knapp an der 43-Prozent-Marke
Bild: pixabay.com / stevepb

In der EU ist die Steuerquote verhältnismäßig zum Bruttoinlandsprodukt des vorherigen Jahres auf 40,3 % gestiegen. Im Jahr davor betrug diese noch 40,2 %. Auch in Österreich konnte ein Anstieg der Steuerquote um 0,4 Prozentpunkte auf insgesamt 42,8 % verzeichnet werden. Im Euro-Raum lag die Steuerquote verhältnismäßig zum BIP im Jahre 2018 bei 41,7 %.

Innerhalb der einzelnen Mitgliedstaaten der EU und des Euro-Raumes sind die Steuerquoten durchaus sehr verschieden. Die höchsten Anteile von Sozialbeiträgen und Steuern in Prozent des BIP wurden im Jahre 2018 in den Ländern Österreich, Frankreich, Belgien, Dänemark und Schweden gemessen. Die niedrigsten Steuerquoten gab es in Rumänien und Irland.

Im Euro-Raum konnte somit ein Anstieg von 0,2 Prozentpunkten gegenüber dem Jahr 2017 errechnet werden. Den größten Anstieg konnte man in Luxemburg feststellen, gefolgt von Polen und Rumänien. In sieben Mitgliedsstaaten wurde jedoch ein Rückgang beobachtet – insbesondere in Ungarn, Finnland und Dänemark.

Mehr Informationen: Steuern

aktualisiert: 31.10.2019, 16:29 Uhr
Richard Baidinger
Email: rb@finanz.at
Redakteur, Ressort Wirtschaft und Finanzen
Experte für Wirtschaft und Finanzen
Redaktion | Kontakt | Wien
Richard Baidinger ist Experte und Redakteur für Bank- und Finanzwirtschaft aus Wien.

Schlagwörter:

SteuerquoteSteuern

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!