Neues Angebot von ams an Osram

19.10.2019, 10:07 Uhr | von | Wirtschaft

Es gibt ein neues Angebot seitens des Unternehmens ams für die Übernahme des deutschen Leuchten-Herstellers Osram.

Neues Angebot von ams an Osram
Bild: pixabay.com / moerschy

Es wurde seitens des steirischen Chip- und Sensorhersteller ams ein neues Angebot zu einer Mehrübernahme von Osram gelegt. Mindestens 55 Prozent aller Osram-Aktien will das steirische Unternehmen annehmen. Ams ist aktuell mit einem Aktienanteil von 19,99 Prozent bereits der größte Aktionär.

Zuletzt wollte ams 62,5 Prozent der Aktien von Osram übernehmen. Dies war das Ziel, damit eine Übernahme über die Bühne gehen sollte. Anfang Oktober nahmen jedoch nur 51,6 Prozent der Aktieninhaber das Angebot an und der Deal schien zunächst als fehlgeschlagen. Nunmehr senkte ams die eigens festgelegte Annahmeschwelle auf 55 Prozent.

Es werden weiterhin 41 Euro pro Aktie geboten. Der damit gebotene Preis liegt somit laut Angaben von Osram etwa 42 Prozent über dem unbeeinflussten Aktienkurs von 28,92 Euro pro Aktie von Anfang Juli 2019. Sollte nun ein Zusammenschluss von ams und Osram über die Bühne gehen, könnte daraus ein weltweit führender Anbieter von Photonik und Sensorik-Lösungen entstehen.

Auch die Konkurrenten zogen sich in der Zwischenzeit zurück. So auch die bisherige Konkurrenz von ams im Wettstreit um den deutschen Leuchtenhersteller Osram, Advent und Bain Capital. Dies gab Osram nun bekannt.

aktualisiert: 19.10.2019, 10:07 Uhr
Richard Baidinger
Email: rb@finanz.at
Redakteur, Ressort Wirtschaft und Finanzen
Experte für Wirtschaft und Finanzen
Redaktion | Kontakt | Wien
Bio: Richard Baidinger ist Experte und Redakteur für Bank- und Finanzwirtschaft aus Wien.

Schlagwörter:

amsOSRAMosramÜbernahme

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!