10.03.2021, 12:30 Uhr | von | Wirtschaft
Neue Corona-Hilfen beschlossen: 825 Euro pro Mitarbeiter in Kurzarbeit
Bildquelle: Finanz.at | Finanzielle Hilfe für Unternehmen

Die Regierung wird zusätzliche Hilfen an Arbeitnehmer und Unternehmen auszahlen. Betriebe, die Kurzarbeit angemeldet haben, erhalten etwa 825 Euro an Zuschuss pro Mitarbeiter. Arbeitnehmer in trinkgeldintensiven Branchen erhalten einmalig 175 Euro (netto). Insgesamt werden 430 Millionen Euro ausgeschüttet.

Die Bundesregierung hat ein weiteres Paket mit Hilfen für die Wirtschaft, Sport sowie Kunst- und Kulturbetriebe geschnürt. In Summe werden 430 Mio. Euro ausgeschüttet. Mit dem Geld werden Unternehmen mit Kurzarbeit die Zahlung von Urlaubsgeld erleichtert, Trinkgeldverlust ausgeglichen, der Ausfallsbonus aufgestockt und Gastgärten gefördert. 9 Mio. Euro gibt es im Sport für Mitgliedschaftsförderung, 28 Mio. Euro gehen an Kunst und Kulturbetriebe.

825 Euro als Zuschuss pro Mitarbeiter in Kurzarbeit

Betriebe, die seit November in Kurzarbeit sind, erhalten pro Mitarbeiter 825 Euro Netto als Zuschuss zu den angehäuften Urlaubsansprüchen. Arbeitnehmer in trinkgeldintensiven Branchen erhalten einmalig 175 Euro (netto). 20.000 Betriebe und 150.000 Mitarbeiter sollen davon profitieren, das Geld soll im März fließen. Die Maßnahme soll 140 bis 150 Mio. Euro kosten

Ausfallsbonus wird aufgestockt

Der Ausfallsbonus wird um 230 Mio. Euro aufgestockt. Davon werden etwa 60.000 Betriebe profitieren, die den Ausfallsbonus beantragen.

Für Investitionen in Gastgärten, wo als erstes wieder Gäste empfangen werden sollen, gibt es 10 Mio. Euro für etwa 1.250 Projekte. Klein- und Kleinstunternehmen können 20 Prozent, mittlere Unternehmen 10 Prozent Zuschuss beantragen, maximal aber 20.000 Euro.

(APA / Redaktion)

Mehr Informationen: Kurzarbeit

Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Finanzen, Steuern, Wirtschaft, Arbeitnehmer
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

Corona-HilfeKurzarbeitTrinkgeld

Mehr Schlagzeilen