Alle Tipps und Trends zu Kryptowährungen - das sollten Sie wissen! Jetzt Ratgeber zu Bitcoins, Ethereum und Co. nachlesen und informieren!

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel, welche verwendet werden können um einen Handel zwischen zwei Parteien zu ermöglichen ohne dabei auf Dritte wie z.B. Banken angewiesen zu sein. Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen, welche durch Zentralbanken verwaltet werden, sollen die Gesetze nach denen Kryptowährungen gehandelt werden für alle Parteien, welche diese verwenden, nachvollziehbar und kontrollierbar sein.

Der Handel mit Kyrptowährungen erfolgt über ein anonymes System, bei welchem Transaktionen über ein Verschlüsselungssystem durchgeführt werden. Hierbei hat jede Person, welche mit Kryptowährungen handeln möchte, eine Art Account bzw. Wallet auf welchem die Anzahl der in Besitz befindlichen Einheiten der Kryptowährung gespeichert sind.

Der Verfügung über die eigenen Anteile an der Kryptowährung erfolgt über ein P2P-Verschlüsselungssystem, bei welchem jeder Händler einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel verfügt. Der öffentliche Schlüssel ist dazu da, dass das Konto verifizuert werden kann und die Transaktion nachvollziehbar bleibt und der private Schlüssel, den jeder Inhaber einer Wallet hat, dient dazu, dass der Zugriff auf das eigene Konto ermöglicht wird, und die gewünschten Beträge auf andere Konten bewegt werden können.

Bei einem Investment in Kryptowährungen ist vor allem auf mögliche starke Kursschwankungen zu achten. Der Kurs der Bitcoins beispielsweise hat in der Vergangenheit gezeigt, dass ein Plus von 20% oder mehr an nur einem Tag ebenso möglich ist, wie ein deutlicher Kursfall. Ist das notwendige Kapital für ein Investment in Bitcoins und Co. bei profitablen Kursänderungen nicht vorhanden, so kann man auch auf einen Kredit oder Sofortkredit zurückgreifen. Hierbei sollte man das Risiko jedoch genau abwägen. Wenn man schnell einen Kredit benötigt, kann man sich etwa neben der Hausbank auch an Direktbanken wenden und Aktionskredite bei smava oder die Angebote anderer Anbieter vergleichen und aufnehmen.

Weitere Infos, wie man in Kryptowährungen am besten investieren sollte, findet man auch in diesem Artikel auf derstandard.at.

Was sind die wichtigsten Kryptowährungen?

Hier finden Sie die wichtigsten und bekanntesten Kryptowährungen:

Jetzt kaufen und verkaufen bei Bitpanda!

Bitcoin

Die bisher ungeschlagene Nummer 1 unter den Kryptowährungen ist der Bitcoin, welcher innerhalb von kürzester Zeit eine so starke Wertsteigerung durchlebt hat, dass selbst Besitzer von geringen Mengen nun über sehr hohe Geldbeträge verfügen.Der Bitcoin wurde im Jahr 2009 als erste Kryptowährung überhaupt eingeführt und hatte im Herbst 2010 einen Gegenwert in Dollar von ca. 0,08. Im August 2017 war ein Bitcoin dann 4300 Dollar Wert.

Diese immense Wertsteigerung einer gerade erst entstandenen neuen Zahlungsart machte natürlich viele Leute neugierig auf das Thema, denn wer damals auch nur verhältnismäßig geringe Mengen an Bitcoin besessen hätte, wäre heute vielleicht Millionär.Das Bitcoin-System hat eigene Regelmäßigkeiten, welche verhindern sollen, dass sich beim Handel mit dieser Kryptowährung ähnliche Mechanismen entwickeln, wie bei normalen, realen Währungen. So ist die Gesamtzahl der möglichen Bitcoins, welche im Umlauf sein können auf 21 Millionen begrenzt, wobei ein Handel mit dieser Kryptowährung dennoch sehr gewinnbringend sein kann, da der Wert für einen Bitcoin beständig steigt.Neue

Bitcoins werden dadurch generiert, dass rechnerische Aufgaben gelöst werden, welche immer größere Rechenleistungen erfordern, was jedoch für normale Verbraucher, welche sich mit dem Bitcoin-Handel beschäftigen, nicht von großem Interesse ist, da die meisten Leute solche gigantischen Rechenzentren weder finanzieren noch verstehen könnten.Es bleibt also der Weg über die geschickte Investition in Krytowährungen um damit reich zu werden. Neben dem Bitcoin gibt es mittleweile 4500 andere Krypotwährungen, welche unterschiedlich starke Bedeutungen auf dem Tauschmarkt für diese haben.

Litecoin

Der Litecoin ist eine Kryptowährunng, welche nach einem ähnlichen System wie der Bitcoin gehandelt und verwaltet wird, wobei ein Litecoin im Jahr 2017 von einem Wert von 3, 77 € zu Anfang des Jahres auf einen Wert von 256 € zu Ende des Jahres 2017 gestiegen ist. Man kann sich bei Investitionen solcher Art natürlich nie sicher sein, aber für den Fall das sich die schnelle Wertsteigerung des Litecoin fortsetzt, könnte sich eine Investition lohnen.

Ethereum

Eine andere relativ neue Kryptowährung, welche einen rapiden Wertzuwachs erlebt hat, ist der Ether der Smart Contracts Plattform Ethereum, welcher ebenfalls innerhalb des Jahres 2017 von einem Gegenwert von 9 € zu Anfang des Jahres auf einen Wert von 543 € gestiegen ist.

Dash

Die Kryptowährung Dash, welche es seit 2014 gibt und welche auch als XCoin oder Darkcoin bezeichnet wird erfährt momentan ebenfalls eine sehr große Wertsteigerung, da sich der Wert innerhalb des Jahres 2017 von 9 € auf 736 € erhöht hat. Der Handel zwischen Eigentümern eines digitalen Kontos zum Handel mit dieser Kryptowährung ist dabei anders als der bei anderen Kryptowährungen, da hier ein großer Fokus auf die Geheimhaltung der Transaktionen gelegt wird, anstatt diese im Prinzip offenzulegen. Die Transaktionskosten sind ebenfalls höher, um dieses für die Händler sicheres Transaktionsystem aufrecht erhalten zu können.

Ripple

Eine weitere Kryptowährung mit einer rapiden Wertsteigerung ist der Ripple, welcher auch unter dem Kürzel XRP bekannt ist. Der Wert eines einzelnen Ripple ist zwar sehr gering, die Wertsteigerung aber dennoch ähnlich hoch wie bei den anderen genannten Kryptowährungen. Innerhalb des Jahres 2017 stieg der Wert von 0,006 € auf einen Wert von 0,42 €. Der Handel mit dem Ripple ist kompatibel mit jeder anderen echten Währung oder Kryptowährung.

Was ist beim Handel mit Kryptowährungen zu beachten?

Wer sein Glück versuchen will auf dem Kryptowährungsmarkt und damit Geld erwirtschaften will, sollte sich zunächst einmal über die rechtliche Situation in dem eigenen Land im Umgang mit der betreffenden Währung informieren. Denn die immensen Summen, welche z.B. auf dem Bitcoin-Markt gehandelt werden, sind nicht frei von der Steuer. Sowohl der Besitz bzw. die Anlage Bitcoin, als auch der Handel mit diesen ist dem Finanzamt zu melden und wird nach eigenen Gesetzen, welche noch relativ neu sind versteuert. Es kann also nicht schaden sich zunächst einmal über die rechtliche Situation beim Handel mit z.B. Bitcoins zu informieren, bevor anschließend eine böse Überraschung auf die Händler wartet.

Am WIFI Kärnten gibt es zusätzlich eine Basis-Ausbildung für das Trading mit Bitcoins, Ether und anderen Kryptowährungen.